CRANIO-SACRALE THERAPIE

EINER DER DREI PFEILER DER OSTEOPATHIE

 

Die Cranio-Sacrale-Therapie ist eine tiefgehende, ganzheitliche

Körperarbeit, die ihren Ursprung in der Osteopathie findet – man kann fast

sagen, es ist die „kleine Osteopathie“.

Diese wunderbare Therapieform wirkt sowohl auf der strukturellen

als auch auf der emotionalen Ebene und ermöglicht so die Aktivierung der

Selbstheilungskräfte.

 

Sie bietet sozusagen die Möglichkeit, mit dem „inneren Arzt“

Kontakt aufzunehmen.

Schwerpunkt dieser Arbeit ist eine sanfte, manuelle Arbeit am

Pulssystem der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit sowie am Schädel und dem

Wirbelkörperkanal bis ganz hinunter zum Kreuzbein.

Das Cranio-Sacrale - System hat Einfluss auf sämtliche wichtige

Körpersysteme.

 

Traumata können, je nach Ursache und Schwere, in ihrem Zusammenhang

angenommen, verstanden und gegebenenfalls gelöst werden.

Dies geschieht durch die Arbeit mit dem Zellgedächtnis und dem

Lösen von Spannungsmustern.

Diese einfühlsame Therapieform kann sehr hilfreich sein bei z.B.:

 

- Kopf- und Nackenbeschwerden

- Rückenschmerzen

- Migräne

- Trigeminusneuralgie

- Tinnitus

- Konzentrations- und Lernschwierigkeiten (vor allem bei Kindern)

- Hyperaktivität

- Schreibabys (3-Monats-Koliken oder Geburts-Trauma)

- Innerer Unruhe

und bei vielem mehr.

Die Cranio-Sacrale-Therapie ist wie ein Geschenk und ich möchte sie

in meiner Praxisarbeit nicht mehr missen.